Betreuungszeiten

Die Grundschulabteilung der Max Brauer Schule ist eine teil­ge­bun­de­ne Ganztagsschule nach Rahmenkonzept. Sie ermög­licht es allen Schülern der Klassen VSK bis 4 an einem von der Schule orga­ni­sier­ten Nachmittagsangebot teilzunehmen.

Die Teilnahme an der Ganztagsschule am Nachmittag ist an zwei Tagen ver­bind­lich und zwar am Dienstag und am Donnerstag. Am Montag-, Mittwoch- und Freitag-Nachmittag kön­nen die Kinder eben­falls an Angeboten teil­neh­men. Die Tage wäh­len die Eltern je nach Bedarf und Interesse zu Beginn des Schuljahres. Diese Entscheidung gilt dann für das gesam­te Schuljahr.

Am Montag und Mittwoch wer­den die Kinder der VSK bis Klasse 2 in ihrer Klassengemeinschaft in Stammgruppen betreut. Die Kinder der Klasse 3 und 4 wäh­len aus einem viel­fäl­ti­gen Angebot einen für sie inter­es­san­ten Kurs aus. Die Kurse sind gene­rell kos­ten­los, wobei bei ein­zel­nen Kursen gerin­ge Materialkosten ent­ste­hen können.

Die Kinder kön­nen am Nachmittag um 15.30 Uhr nach Hause gehen oder noch im Ausklang bis 16 Uhr blei­ben. In der Ausklangzeit von 15.30 Uhr bis 16 Uhr spie­len die Kinder auf dem Schulhof, in der Pausenhalle und im Blauen Raum und kön­nen den Tag ent­spannt aus­klin­gen lassen.

Am Freitag ab 13 Uhr wer­den die Kinder gemein­sam von Erzieherinnen der Schule und der AWO z.T. klas­sen­über­grei­fend in den Räumen der MBS betreut.

Die Kernzeit von 8 bis 16 Uhr ist für die Klassen 1 bis 4 kos­ten­los. Für die Vorschule ist die kos­ten­lo­se Kernzeit nur von 8 bis 13 Uhr.

Folgende Betreuungszeiten sind kos­ten­pflich­tig und müs­sen zusätz­lich im Schulbüro bean­tragt werden.

  • Frühbetreuung: 6 bis 8 Uhr
  • Spätbetreuung: 16 bis 18 Uhr
  • Nachmittagsbetreuung in der VSK: 13 bis 16 Uhr
  • Ferienbetreuung

Die Gebühren wer­den nach Einkommen der Eltern für ein Schuljahr berech­net. Um die Kosten gleich­mä­ßig zu ver­tei­len, wer­den sie in Monatsraten erho­ben. Z.B. kos­tet eine Woche Ferienbetreuung im Jahr 90 EUR (bei 100% Gebührenzahlung), zahl­bar in 12 Raten à 7,50 EUR pro Monat.

Weitere Fragen zur Buchung von Ganztagsangeboten sowie zur Gebührenberechnung beant­wor­tet ger­ne Frau Kaufmann im Schulbüro.

Die Teilnahme an der Nachmittagsbetreuung ist für die Kinder frei­wil­lig und wird zu Beginn des Schuljahres von den Eltern gewählt. Die Kinder der Vorschulklasse, die am Nachmittag teil­neh­men, wer­den ab 13 Uhr von einem Sozialpädagogen unse­res Kooperationspartners AWO betreut. Nach dem gemein­sa­men Mittagessen um 13 Uhr fin­den viel­fäl­ti­ge Aktivitäten statt, wie spie­len, bas­teln, malen, toben, drau­ßen bewe­gen usw. Das Nachmittagsangebot der Vorschule ist kos­ten­pflich­tig. Die Gebühren berech­nen sich nach dem Einkommen der Eltern und sind ähn­lich der Gebühren einer Kitabeteuung.

Neben den bei­den ver­pflich­ten­den Nachmittagen am Dienstag und Donnerstag, ist für die Kinder der 1. und 2. Klassen die Teilnahme an den Stammgruppen mon­tags, mitt­wochs und frei­tags frei­wil­lig. Zu Beginn des Schuljahres wäh­len die Eltern die Tage aus, an denen Ihr Kind in sei­ne Stammgruppe geht.

Die Aktivitäten in der Stammgruppe wer­den durch Erzieherinnen ange­lei­tet. Die Kinder spie­len, sin­gen, bas­teln, trom­meln, malen usw.

Um den Kindern Sicherheit und Kontinuität in der Betreuung zu ermög­li­chen, wer­den mon­tags und mitt­wochs alle Kinder einer Klasse in einer Stammgruppe betreut. Die Betreuung am Freitagnachmittag über­neh­men Erzieherinnen und die AWO in den Räumen der Schule.

Die Kinder der 3. und 4. Klassen kön­nen zu Schuljahresbeginn für den Montag- und Mittwochnachmittag aus einem Angebot einen Kurs wäh­len, der ihren Neigungen ent­spricht. Im Anschluss an das Mittagessen und die betreu­te Pause besu­chen die Kinder die gewähl­ten Kurse ver­bind­lich für ein Schuljahr.

Zurzeit im Angebot sind: Fußball in Kooperation mit Altona 93, Kunst, Ballspiele, Filzen, Tanztheater, Spielen in der Altonaer Fabrik, Holzwerkstatt, Schach, Selbstverteidigung und Film sowie die Angebote der Jugendmusikschule.

Während der betreu­ten Pause spie­len und toben die Kinder auf dem Schulhof und kön­nen ihrem Bewegungsbedürfnis nach­kom­men. Auch die Sporthalle und eini­ge Werkstatträume sind wäh­rend die­ser Zeit bereits von MitarbeiterInnen betreut.

Zahlreiche Spielgeräte, Bälle, Seile und Fahrzeuge zur Schulung der Koordination und Geschicklichkeit ste­hen zur Verfügung. Sie wer­den täg­lich in den Vormittagspausen und der Mittagszeit von ver­ant­wort­li­chen Schülerinnen und Schülern aus­ge­ge­ben und von Honorarkräften, Erziehern, Sozialpädagogen und Lehrern betreut.

Im Blauen Raum kön­nen die Kinder unter Aufsicht ent­span­nen, lesen und Geschichten lauschen.

Im Ganztag der Max Brauer Schule arbei­ten wir mit der Arbeiterwohlfahrt (AWO) zusam­men. Verschiede Betreuungszeiten wer­den von unse­rem Kooperationspartner AWO über­nom­men. Dadurch ist allen Kindern die Möglichkeit gege­ben außer­halb der Kernzeit (8 – 16 Uhr) an einer qua­li­fi­zier­ten Früh- und Spät- und Ferienbetreuung teil­zu­neh­men. Ebenso wird die Nachmittagsbetreuung in der VSK, der 2. Klasse und für Klasse 2 bis 4 am Freitag tat­kräf­tig durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AWO unterstützt.

Wir bie­ten mit der AWO eine Ferienbetreuung für die Hamburger Schulferien an. Zwischen Weihnachten und Neujahr gibt es eine Schließzeit, in den Sommerferien nicht. Die Aktivitäten der Ferienwochen wer­den gemein­sam mit den Kindern geplant. Jeden Montag gibt es eine soge­nann­te Kinderkonferenz, in der über die Aktivitäten bera­ten und Ausflüge geplant werden.

Der kos­ten­pflich­ti­ge Musikunterricht der Jugendmusikschule fin­det mon­tags und mitt­wochs nach­mit­tags in klei­nen Gruppen in der Zeit zwi­schen 13.30 und 15.30 Uhr in den Räumen die­ser Schule statt.

In auf­ein­an­der abge­stimm­ten Kursen kön­nen Kinder bereits ab der 2. Klasse an die­sem Angebot teilnehmen.

Angeboten wer­den die Kurse:

Geige, Gitarre, Kinderklarinette (Clarineau), P-bone (Kinderposaune) und Percussion.

Zum Thema passende aktuelle Beiträge