Betreuungszeiten

Die Grundschulabteilung der Max Brauer Schule ist eine teilgebundene Ganztagsschule nach Rahmenkonzept. Sie ermöglicht es allen Schülern der Klassen VSK bis 4 an einem von der Schule organisierten Nachmittagsangebot teilzunehmen.

Die Teilnahme an der Ganztagsschule am Nachmittag ist an zwei Tagen verbindlich und zwar am Dienstag und am Donnerstag. Am Montag-, Mittwoch- und Freitag-Nachmittag können die Kinder ebenfalls an Angeboten teilnehmen. Die Tage wählen die Eltern je nach Bedarf und Interesse zu Beginn des Schuljahres. Diese Entscheidung gilt dann für das gesamte Schuljahr.

Am Montag und Mittwoch werden die Kinder der VSK bis Klasse 2 in ihrer Klassengemeinschaft in Stammgruppen betreut. Die Kinder der Klasse 3 und 4 wählen aus einem vielfältigen Angebot einen für sie interessanten Kurs aus. Die Kurse sind generell kostenlos, wobei bei einzelnen Kursen geringe Materialkosten entstehen können.

Die Kinder können am Nachmittag um 15.30 Uhr nach Hause gehen oder noch im Ausklang bis 16 Uhr bleiben. In der Ausklangzeit von 15.30 Uhr bis 16 Uhr spielen die Kinder auf dem Schulhof, in der Pausenhalle und im Blauen Raum und können den Tag entspannt ausklingen lassen.

Am Freitag ab 13 Uhr werden die Kinder gemeinsam von Erzieherinnen der Schule und der AWO z.T. klassenübergreifend in den Räumen der MBS betreut.

Die Kernzeit von 8 bis 16 Uhr ist für die Klassen 1 bis 4 kostenlos. Für die Vorschule ist die kostenlose Kernzeit nur von 8 bis 13 Uhr.

Folgende Betreuungszeiten sind kostenpflichtig und müssen zusätzlich im Schulbüro beantragt werden.

  • Frühbetreuung: 6 bis 8 Uhr
  • Spätbetreuung: 16 bis 18 Uhr
  • Nachmittagsbetreuung in der VSK: 13 bis 16 Uhr
  • Ferienbetreuung

Die Gebühren werden nach Einkommen der Eltern für ein Schuljahr berechnet. Um die Kosten gleichmäßig zu verteilen, werden sie in Monatsraten erhoben. Z.B. kostet eine Woche Ferienbetreuung im Jahr 90 EUR (bei 100% Gebührenzahlung), zahlbar in 12 Raten à 7,50 EUR pro Monat.

Weitere Fragen zur Buchung von Ganztagsangeboten sowie zur Gebührenberechnung beantwortet gerne Frau Kaufmann im Schulbüro.

Die Teilnahme an der Nachmittagsbetreuung ist für die Kinder freiwillig und wird zu Beginn des Schuljahres von den Eltern gewählt. Die Kinder der Vorschulklasse, die am Nachmittag teilnehmen, werden ab 13 Uhr von einem Sozialpädagogen unseres Kooperationspartners AWO betreut. Nach dem gemeinsamen Mittagessen um 13 Uhr finden vielfältige Aktivitäten statt, wie spielen, basteln, malen, toben, draußen bewegen usw. Das Nachmittagsangebot der Vorschule ist kostenpflichtig. Die Gebühren berechnen sich nach dem Einkommen der Eltern und sind ähnlich der Gebühren einer Kitabeteuung.

Neben den beiden verpflichtenden Nachmittagen am Dienstag und Donnerstag, ist für die Kinder der 1. und 2. Klassen die Teilnahme an den Stammgruppen montags, mittwochs und freitags freiwillig. Zu Beginn des Schuljahres wählen die Eltern die Tage aus, an denen Ihr Kind in seine Stammgruppe geht.

Die Aktivitäten in der Stammgruppe werden durch Erzieherinnen angeleitet. Die Kinder spielen, singen, basteln, trommeln, malen usw.

Um den Kindern Sicherheit und Kontinuität in der Betreuung zu ermöglichen, werden montags und mittwochs alle Kinder einer Klasse in einer Stammgruppe betreut. Die Betreuung am Freitagnachmittag übernehmen Erzieherinnen und die AWO in den Räumen der Schule.

Die Kinder der 3. und 4. Klassen können zu Schuljahresbeginn für den Montag- und Mittwochnachmittag aus einem Angebot einen Kurs wählen, der ihren Neigungen entspricht. Im Anschluss an das Mittagessen und die betreute Pause besuchen die Kinder die gewählten Kurse verbindlich für ein Schuljahr.

Zurzeit im Angebot sind: Fußball in Kooperation mit Altona 93, Kunst, Ballspiele, Filzen, Tanztheater, Spielen in der Altonaer Fabrik, Holzwerkstatt, Schach, Selbstverteidigung und Film sowie die Angebote der Jugendmusikschule.

Während der betreuten Pause spielen und toben die Kinder auf dem Schulhof und können ihrem Bewegungsbedürfnis nachkommen. Auch die Sporthalle und einige Werkstatträume sind während dieser Zeit bereits von MitarbeiterInnen betreut.

Zahlreiche Spielgeräte, Bälle, Seile und Fahrzeuge zur Schulung der Koordination und Geschicklichkeit stehen zur Verfügung. Sie werden täglich in den Vormittagspausen und der Mittagszeit von verantwortlichen Schülerinnen und Schülern ausgegeben und von Honorarkräften, Erziehern, Sozialpädagogen und Lehrern betreut.

Im Blauen Raum können die Kinder unter Aufsicht entspannen, lesen und Geschichten lauschen.

Im Ganztag der Max Brauer Schule arbeiten wir mit der Arbeiterwohlfahrt (AWO) zusammen. Verschiede Betreuungszeiten werden von unserem Kooperationspartner AWO übernommen. Dadurch ist allen Kindern die Möglichkeit gegeben außerhalb der Kernzeit (8 – 16 Uhr) an einer qualifizierten Früh- und Spät- und Ferienbetreuung teilzunehmen. Ebenso wird die Nachmittagsbetreuung  in der VSK, der 2. Klasse und für Klasse 2 bis 4 am Freitag tatkräftig durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AWO unterstützt.

Wir bieten mit der AWO eine Ferienbetreuung für die Hamburger Schulferien an. Zwischen Weihnachten und Neujahr gibt es eine Schließzeit, in den Sommerferien nicht. Die Aktivitäten der Ferienwochen werden gemeinsam mit den Kindern geplant. Jeden Montag gibt es eine sogenannte Kinderkonferenz, in der über die Aktivitäten beraten und Ausflüge geplant werden.

Der kostenpflichtige Musikunterricht der Jugendmusikschule findet montags und mittwochs nachmittags in kleinen Gruppen in der Zeit zwischen 13.30 und 15.30 Uhr in den Räumen dieser Schule statt.

In aufeinander abgestimmten Kursen können Kinder bereits ab der 2. Klasse an diesem Angebot teilnehmen.

Angeboten werden die Kurse:

Geige, Gitarre, Kinderklarinette (Clarineau), P-bone (Kinderposaune) und Percussion.

Zum Thema passende aktuelle Beiträge